Februar 26, 2021

Neue Robert-Bosch-Biografie erschienen – ein kurzer Einblick

Erfolgreicher Unternehmer und besorgter Bürger, Querdenker und Pionier der sozialen Marktwirtschaft: Peter Theiner porträtiert in seiner Biografie über Robert Bosch einen der erfolgreichsten deutschen Industriemagnaten des 20. Jahrhunderts. Jahrhunderts. Sein Lebenswerk wird heute von dem Unternehmen und der Stiftung fortgeführt, die er mit Leben erfüllte. Im Interview gibt Theiner Einblicke, warum Bosch, seine Denkweise und sein Wirken heute wieder aktuell sind. Heute hat die Firma überall Standorte auf der Welt, unteranderem in Leipzig, Berlin, München, Köln, Frankfurt, New York, Peking, Sydney, Malmö u.v.m.

Vor 75 Jahren verstarb Robert Bosch – einer der erfolgreichsten deutschen Industriemagnaten des 20. Jahrhunderts und ein Pionier der sozialen Marktwirtschaft. Bosch war ein politisch aktiver Bürger und setzte sich unter anderem für sozialen Ausgleich, das Verhältnis zwischen Deutschland und Frankreich und die Einigung Europas ein. Die neue Biografie von Peter Theiner mit dem Titel Robert Bosch: Unternehmer im Zeitalter der Extreme“ ist ein weiterer Beleg dafür, dass Boschs Denken wieder in den Vordergrund gerückt ist.

Die Biografie erzählt Boschs Geschichte vor dem Hintergrund seines wirtschaftlichen, gesellschaftspolitischen und kulturellen Umfelds. Sein Vermächtnis, aus dem 1964 die Robert Bosch Stiftung hervorging, basiert auf der Annahme, dass er als Unternehmer und Bürger auch gesellschaftliche Verantwortung übernehmen musste. Der Autor der Biografie, Peter Theiner, ist promovierter Historiker und leitet den Sonderbereich Geschichte der Philanthropie in der Robert Bosch Stiftung.

Neben vielen Produkten wie Bohrmaschinen, Kreuzlinenlaser pcl 20, Boahrhammer, Stemmhammer und großem Zubehör hat die Bosch Company auch eine Stiftung. Wir danken Peter Theiner für diesen außergewöhnlich guten Eindruck der Biografie.